SAP S/4HANA Readiness & Custom Code Check

Gut geplant, ist halb gewonnen!

Sind Sie SAP S/4HANA ready oder not?

Bereit für die Umstellung? Wir führen den SAP S/4HANA Readiness Check in nur wenigen Personentagen durch und generieren ein detailliertes, aussagekräftiges Ergebnisdokument inklusive Dashboards.

Welche Hausaufgaben sind vor, während, aber auch nach der Konvertierung obligatorisch, bedingt oder optional zu erledigen sind? Der Readiness Check gibt Antwort darauf. Auf dem Weg zu einer reibungslosen und zielsicheren Umstellung liefert er entscheidenden Hinweise und bietet Planungssicherheit. Aus unserem praktischen Einsatz bei Banken kennen wir die wichtigen Lessons Learned und die daraus resultierende, notwendigen Handlungen.

Ihre Eigenentwicklungen auf dem Prüfstand: der SAP S/4HANA Custom Code Check

Wir übernehmen für Sie den so wichtigen SAP S/4HANA Custom Code Check. Er ist Bestandteil des Readiness Checks und gibt Auskunft darüber, ob und wo kundenindividuelle Entwicklungen („Z*/Y*-Namensraum“) aufgrund von Änderungen in S/4HANA angepasst werden müssen. Der Custom Code Check basiert technisch auf dem SAP ATC (Automated Test Cockpit) und liefert Finding-Listen in einer Struktur, die in vielen Unternehmen bereits aus möglichen Einsätzen im Rahmen sog. Static Code Checks zu Compliance-Zwecken bekannt ist.

Die Kür beim Custom Code Check

Aufgrund der Komplexität und des notwendigen Know-how ist die wahre Kunst beim Custom Code Check die Interpretation, Kategorisierung und Bewertung der Ergebnisse. Diese zerfallen regemäßig in folgende Kategorien:

  • Ein Großteil der Findings sind der Kategorie „atomar / repetitiv“ zuzuordnen, d.h. es lässt sich für jede Kategorie eine allgemeine Lösungsanweisung erstellen, die auf jede Fundstelle unabhängig voneinander angewendet werden kann.
  • Ein deutlich geringerer Teil der Findings erfordert eine ganzheitliche konzeptionelle Behandlung, wobei der Schwerpunkt im Bankbereich hier in der Regel im Wegfall der SAP CML Objektverwaltung liegt. Hier entsteht trotz der geringeren Anzahl meist ein höherer Gesamtaufwand.

„Beispielsweise haben wir bei einer Bank über 200 Teilkomponenten als Add-ons zu SAP CML, GP und FI mit mehr als zwei Millionen Codezeilen auf ihre S/4HANA-Fähigkeit untersucht, interpretiert und bewertet. Unsere Expertise und Vorgehensweise sind als Erfahrung und Modell auf alle Institute mit umfangreichen Eigenentwicklungen übertragbar.“

Arne Schultz, Leiter Development & Integration Services, innobis AG

Möchten Sie mehr über die SAP S/4HANA Transformation erfahren?

Wir beraten Sie gern!

Arne Schultz
Leiter Development & Integration Services
0176 48707701
a.schultz@innobis.de